Was einen guten home, body & mind – Urlaub ausmacht

1 home

 

Die Unterkunft braucht Seele … und Sauberkeit.

Hotel, Glamping, Hostel, Ferienhaus oder Apartment? Das kann abhängig sein von Art, Ort und Länge des Urlaubs oder den persönlichen Vorlieben. Bei einem kurzen Städtetrip sind Hotel oder Hostel sicher die bequemere und sinnvollere Variante. Allerdings darfst du hier schon sehr genau schauen, wenn du etwas finden will, was nicht nach einfallslosem Duplikations-Einheitsbrei aussieht. Was allerdings auch für 1-3 Nächte vielleicht auch mal zu verschmerzen ist. Doch es gibt sie, Hotels und Hostels, die Zimmer und Aufenthaltsräume mit Liebe und guten Geschmack und Verstand eingerichtet haben. Teurer heißt hier nicht immer besser. Manchmal kann ein einfacher Unterschlupf charmanter sein, als ein Nobel-Luxus-Hotel. Bei Ferienhäusern und Apartments kannst du schon häufiger etwas persönliches und individuelles finden. Wenn du die temporäre (fremde) Heimat noch etwas persönlicher gestalten willst, kannst du, je nach Möglichkeit der Mitnahme-Kapazitäten, Decke, Duftöl, den eigene Kaffeekocher etc. mitnehmen. Ganz egal ob mit oder weniger Liebe und Geschmack, Sauberkeit ist allerdings das oberste Gebot! Wenn diese nicht vorhanden ist, ist Entspannung nicht möglich, meiner Meinung nach.

 

2 body

 

Selbst Verpflegung oder Fremd-Verpflegung?

Das hat nicht selten eine erhebliche Auswirkung auf dein körperliches Wohlbefinden. Wählst du Voll- bzw. Teilpension im Hotel und gehst noch auswärts essen, kann das schnell mal auf Magen und Energiehaushalt schlagen. Nicht wenige Hotel Küchen bieten entweder Büffets  oder auch Menüs in einer Weise an, die in Fett, Zucker und allgemeinem Nährstoffgehalt eher negativ zu bewerten sind. Ist dir schon mal aufgefallen, dass es dir, obwohl du Urlaub hast, körperlich schlechter geht? Wenn du noch dazu bestimmte Vorstellungen von deinem Essensplan hat (Vegetarier, Veganer, Clean-Food, etc.) oder Unverträglichkeiten hat, wird die Auswahl häufig sehr klein und fad. Aber es gibt sie, Hotels die auch auf diesen Aspekt Wert legen. Es sind nicht viele und häufig sind sie auch etwas kostspieliger aber meist sind sie die Sache wert. Die Alternative sind Ferienwohnung oder Apartments, wo du zwar selbst auch Zeit zur Verpflegung einplanen musst, aber mit einer einfachen und gesunde Küche, sicher zu deinem eigenen Energiezuwachs im Urlaub beitragen kannst.

Bewegung

Bei einem Städtetrip ergibt sich meist von selbst ein hohes Spazier-Pensum. Bei einem längeren Erholungsurlaub, kannst du lockere Lauf- oder Walking Einheiten, Fahrradfahren und Schwimmen zu Stressabbau und Stärkung des Körpers einbauen. Wenn du viel Stress zuvor hattest, kannst du getrost auch mit Spaziergängen und viel körperlicher Entspannung Gutes für dich tun. Womit wir auch schon bei “mind” sind.

 

3 mind

 

Die Seele baumeln und Stress zu Hause lassen, zur Ruhe kommen und gerne auch mal die ein oder andere Situation im Leben betrachten, aber bloß keine Probleme wälzen. Achtung! Wenn du sehr viel Stress zuvor hattest, kannst du durch die Entspannung erst mal richtig in eine Erschöpfung fallen, wenn das Adrenalin endlich mal deinen Körper verlässt. Ein Zeichen dafür, langfristig unbedingt im Alltag etwas zu verändern und aktuell Körper und Geist soviel Entspannung zukommen lassen, wie nur irgend möglich. Wenn du magst ließ, geh in Museen, führ lange Gespräche und verbring ausgiebige Stunden in der Natur. Verbinde dich mit dir selbst. Wer bist du? Was willst du? Ist alles noch auf dem richtigen Weg? Genieße die freie Zeit, nette Menschen um dich herum. Lass dich inspirieren.

 

Das ist ein erster Einblick in die Zutaten, die du natürlich nach deinen ganz persönlichen inneren Einstellungen und Ausrichtungen wählen darfst, um deinen Urlaub zu einem Quell der Erholung zu machen. 

Weißt du, was du für dich brauchst, was deine inneren Antreiber sind, die bedient werden möchten? Wenn du mehr darüber erfahren willst, du weißt, wie du uns erreichst.

Liebe Grüße deine Jennifer